Meldung

Professor Walter Schweitzer zum Präsidenten gewählt



Professor Dr. Walter
Schweitzer

Der Hochschulrat hat gewählt: Professor Dr. Walter Schweitzer bleibt an der Spitze der Universität Passau. Allerdings wird er in der nächsten Amtsperiode nicht mehr den Titel "Rektor", sondern "Präsident" führen - so wie es das neue Bayerische Hochschulgesetz vorsieht. Die neue, vierjährige Amtszeit beginnt am 1. April 2008. Offiziell ernannt wird Schweitzer vom Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Professor Dr. Walter Schweitzer ist bereits seit 1997 Rektor der Universität Passau und war vorher drei Jahre lang Prorektor. In seine bisherige Amtszeit fallen zahlreiche Baumaßnahmen, beispielsweise das Juridicum, das Verwaltungsgebäude oder das Gebäude für die Betriebstechnik - mit diesen Bauten war die ursprüngliche Bauplanung umgesetzt. Aus Mitteln der High-Tech-Offensive Bayern konnte die Universität außerdem insgesamt rund 23 Millionen Euro für Baumaßnahmen und Institute in die Region holen. Finanziert wurden so beispielsweise das Institutsgebäude in der Gottfried-Schäffer-Straße (das ehemalige Gebäude der OBAG) und Teile der Neuburg. Allein zwölf 12 Millionen Euro flossen in das IT-Zentrum/International House (Innstraße 43).

Auch inhaltlich ist in Schweitzers bisheriger Amtszeit viel geschehen: Der Bolognaprozess, also die Umstellung der Diplom- und Magisterstudiengänge auf die Bachelor- und Masterstruktur, oder die von der Bayerischen Staatsregierung geforderte Profilschärfung der Universitäten ist in Passau weitgehend abgeschlossen bzw. weit vorangeschritten. Die derzeitige Amtsperiode seit 2003 gehört zu den hochschulpolitisch bewegendsten Zeiten seit vielen Jahrzehnten: Alle bayerischen Universitäten mussten sich einer Begutachtung durch die sogenannte Mittelstraß-Kommission unterziehen, daraus resultierte ein bayerweit abgestimmtes Optimierungskonzept, in dem festgelegt wurde, welche Universitäten in welchen Bereichen Schwerpunkte setzen möchten und welche Bereiche sie an andere Universitäten abgeben möchten. Für Passau wurden hier als besondere Profilelemente Wirtschaft und Recht, Informatik und Informationstechnologien, Kulturwirtschaft, Internationalisierung und Sprachenerwerb sowie die Lehrerbildung definiert. In Zielvereinbarungen zwischen dem Wissenschaftsministerium und der Universität Passau wurde die konkrete Umsetzung festgelegt. Schweitzer sieht seine Aufgaben für die nächste Amtsperiode insbesondere in der Weiterentwicklung dieser Zielvereinbarung, in der die wichtigsten Entwicklungsschritte der Universität in den folgenden Jahren festgelegt werden. Nachdem der Bolognaprozess im Bereich der Bachelorstudiengänge weitgehend abgeschlossen ist, gelte es nun, attraktive, wettbewerbsfähige Masterstudiengänge zu entwickeln, deren Absolventen den künftigen wissenschaftlichen Nachwuchs stellen werden. Wichtig sei eine umfassende Qualitätssicherung, unter anderem durch eine flächendeckende Akkreditierung der Studiengänge. Eine ganz besondere Herausforderung auch für Passau sei der doppelte Abiturientenjahrgang, der 2011 die Gymnasien verlassen wird.

Schweitzer wurde 1944 in Augsburg geboren, er besuchte das Gymnasium in Oberstdorf und Kaufbeuren (Allgäu) und studierte von 1963 bis 1968 an der Universität München Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Statistik. 1968 bis 1971 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Statistik der Universität München. 1971 wurde er an der Staatswirtschaftlichen Fakultät der Universität München promoviert. Von 1971 bis 1977 war Schweitzer Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Statistik der Universität Regensburg, 1977 habilitierte er sich dort im Fach Statistik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. 1977 folgte er einem Ruf auf eine Professur an den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Marburg/Lahn ehe er im August 1978 zum Inhaber des Lehrstuhls für Statistik an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Passau ernannt wurde. 1980/1981 war er Prodekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, im Anschluss daran bis 1983 Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. 1991 hat er einen Ruf auf den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik der Universität zu Köln erhalten, diesen allerdings abgelehnt. 1994 bis 1997 war Schweitzer Prorektor, seit April 1997 ist er Rektor der Universität Passau.

Zudem ist er Vorsitzender des Neuburger Gesprächskreises Wissenschaft und Praxis an der Universität Passau e. V. und der Passauer Universitätsstiftung; von April 2005 bis März 2007 war Schweitzer Vorsitzender der Universität Bayern e. V.

2002 wurde ihm die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber verliehen, 2003 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Arbeitsgebiete: Wirtschaftsstatistik, Demographie, Prognoseverfahren, Multivariate Verfahren, Explorative Datenanalyse, Versuchsplanung.

Veröffentlichungen: Statistische Methodenlehre, Bevölkerungs- und Wirtschaftsstatistik, Schätz- und Testtheorie, Netzflussanalyse, Demographie, Anwendung sto­chastischer Prozesse, Explorative Datenanalyse, off-line Qualitätskontrolle.

Private Interessen: Tennis, Jogging, Skifahren (Langlauf, Alpin, Touren), Bergsteigen, Rudern, Oper und Musik von Klassik bis Pop, Gitarre; 1989-1999 2. Vorsitzender des Tennis-Clubs Rot-Weiß Passau; seit 1995 1. Vorsitzender der Sektion Passau des Deutschen Alpenvereins.

*************************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Presseeinladung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail:  pressestelle@uni-passau.de.

Thoralf Dietz | 29.11.2007

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.