Meldung

"Sozialer Tag" der Studierenden am 6. Dezember



Am Donnerstag, 6. Dezember, findet an der Universität Passau erstmals ein vom Studentischen Konvent organisierter "Sozialer Tag" statt. Mit dieser Veranstaltung sollen die zahlreichen traditionellen sozialen Weihnachtsaktionen der einzelnen Hochschulgruppen gebündelt werden und damit eine größere Wirkung erzielen. So werden Studierende als Weihnachtsmann bzw. als Engel verkleidet am ganzen Campus von Passauer Geschäften gestiftete Artikel für einen Betrag von etwa 50 Cent verkaufen. Zahlreiche Passauer Einzelhandelsgeschäfte, Versicherungen und Banken haben hierfür Kalender, Rucksäcke, Bilder von Passau, Weihnachtsstollen, Süßwaren und vieles mehr zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich werden die Fachschaften und der S-Rat sowie verschiedene Hochschulgruppen einen Glühwein- und Plätzchenverkauf unter der Eisenbahnbrücke durchführen. Die UNICEF-Hochschulgruppe wird zudem an einem Stand Karten verkaufen. Die Einnahmen aus den verschiedenen Aktionen sollen zur Hälfte einem Projekt von UNICEF und zur anderen Hälfte dem Kinderschutzbund Passau zugute kommen.

Beteiligen werden sich an dem "Sozialen Tag" unter anderem die UNICEF-Hochschulgruppe, die Fachschaft Jura und die Fachschaft Philo, der S-Rat, der studentische Konvent, Juso-Hochschulgruppe sowie der RCDS und viele Einzelpersonen.

"Wir hoffen, dass sich dieser Tag etablieren wird und möglichst alle Gruppen an einem Strang ziehen. Das Ziel muss es sein, durch eine konzentrierte Aktion, auf die wir auch rechtzeitig aufmerksam machen wollen, möglichst viele Spenden zu sammeln", so Günter Röser und Stephanie Stefanski vom Konventspräsidium.

********************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an den SprecherInnenrat, Tel. 0851/509-1970, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelleatuni-passau.de.

Thoralf Dietz | 29.11.2007

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.