Meldung

Symposion „Vom Ende der Gewohnheit – Wie wir morgen arbeiten werden“ des Neuburger Gesprächskreises am 3. Juli

Die Arbeitswelt der Zukunft steht im Mittelpunkt des diesjährigen Symposions des Neuburger Gesprächskreises der Universität Passau. Drei Impulsvorträge aus Wissenschaft und Praxis und eine Podiumsdiskussion, moderiert vom Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens, Prof. Sigmund Gottlieb, beleuchten das Thema aus unterschiedlicher Perspektive. Zur Veranstaltung in der Hoftaferne Neuburg auf Schloss Neuburg am Inn, Am Burgberg 5, 94127 Neuburg am Inn, sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

"Führen im Digitalen Zeitalter bedeutet auch ein Ende der Gewohnheit: Vertrauen statt Kontrolle, SMS statt Meeting, Speisewagen statt Schreibtisch“, erklärt Prof. Dr. Carola Jungwirth, die für dieses Symposion die inhaltliche Verantwortung übernommen hat. „Wie gehen Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dieser Herausforderung um? Was macht die permanente Verfügbarkeit mit uns allen? Ich freue mich auf spannende Perspektiven von Forschung und Praxis auf dieses uns alle in höchstem Maße betreffende Thema.“

Das Programm:

18:00 Uhr
Begrüßung durch Prof. Dr. Carola Jungwirth, Mitglied des Vorstands des Neuburger Gesprächskreises

ab 18:15 Uhr Impulsvorträge:

  • Prof. Dr. Marina Fiedler, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Management, Personal und Information an der Universität Passau
  • Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der WAREMA Renkhoff SE, Mitglied im Präsidium des vbw
  • Andreas Batz, Leiter Personalmanagement und -services BMW AG München
  • Anschließend findet eine Podiumsdiskussion der Vortragenden, moderiert von Prof. Sigmund Gottlieb, Chefredakteur Fernsehen des Bayrischen Rundfunks, statt.

Das Programm endet gegen 20:00 Uhr

Katrina Jordan | 29.06.2015

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.