Meldung

Tag der offenen Tür im Passauer Mathemuseum

Das Passauer Mathematikmuseum an der Universität Passau veranstaltet während der Herbstferien am 6. November einen Tag der offenen Tür. Besucher jeden Alters können im Foyer der Fakultät für Informatik und Mathematik (Gebäude Innstraße 33) von 10 bis 17 Uhr die verborgene Ästhetik der Mathematik erkunden, sowie verblüffende Rätsel und schwungvolle Maschinen ausprobieren. Der Eintritt ist frei. Auch Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich willkommen.

Eine große Auswahl an Spielen, Apparaten und raffinierten Objekten – hier ein Ausschnitt aus der Zauberwürfel-Sammlung – macht mathematische Zusammenhänge für die Besucher des Museums begreifbar.
Eine große Auswahl an Spielen, Apparaten und raffinierten Objekten – hier ein Ausschnitt aus der Zauberwürfel-Sammlung – macht mathematische Zusammenhänge für die Besucher des Museums begreifbar.

Viele Ausstellungsstücke dürfen nicht nur angeschaut, sondern auch ausprobiert werden. Geometrische Spiele, raffinierte Zauberwürfel, ein Automat, der den Klang einer Saite sichtbar macht, und mathematische Maschinen aus der Zeit, bevor es Computer gab, machen Geometrie, Algebra und Analysis im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. „Mit dem Mathematikmuseum bieten wir den Besuchern die Möglichkeit, spielerisch einen neuen Zugang zur Mathematik zu finden“, erläutert Brigitte Forster-Heinlein, Professorin für Angewandte Mathematik. Die Besucher können hier durch Projektionen sogenannter Polychora einen Blick in die vierte Dimension wagen und am Nachmittag in einem Workshop bei Martin Kreuzer, Professor für Symbolic Computation, einen spielerisch-mathematischen Einblick in die innere Struktur von Kristallen gewinnen.

Das Passauer Mathemuseum wurde 2012 als Dauerausstellung im Foyer des Gebäudes Informatik und Mathematik eingerichtet. Gruppen und Schulklassen können ganzjährig individuelle Termine für Führungen vereinbaren.

Katrina Jordan | 27.10.2015

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.