Meldung

Universität Passau tritt Charta „Familie in der Hochschule“ bei

Mit der Unterzeichnung der Charta „Familie in der Hochschule" verpflichten sich Universitäten und Hochschulen in ganz Deutschland dazu, Familienorientierung als Teil ihres Profils zu verankern. Die Universität Passau hat sich der Charta diesen Sommer angeschlossen: Kanzlerin Dr. Andrea Bör unterzeichnete beim Jahrestreffen an der Universität Hohenheim die Selbstverpflichtung für mehr Familienorientierung in der Wissenschaft.

Kanzlerin Dr. Andrea Bör und Gleichstellungsreferentin Dr. Claudia Krell bei der Unterzeichnung. Foto: Universität Hohenheim / Jan Winkler
Kanzlerin Dr. Andrea Bör und Gleichstellungsreferentin Dr. Claudia Krell bei der Unterzeichnung. Foto: Universität Hohenheim / Jan Winkler
Zu den etablierten Angeboten für Familien auf dem Campus zählt die 1990 gegründete Krabbelstube „Krümelkiste“. Foto: Universität Passau
Zu den etablierten Angeboten für Familien auf dem Campus zählt die 1990 gegründete Krabbelstube „Krümelkiste“. Foto: Universität Passau

Die Charta erstreckt sich auf alle Bereiche des Hochschullebens: Führung und Betreuung, Forschung, Studien- und Arbeitsbedingungen, Gesundheitsförderung, Infrastruktur und Vernetzung. Die teilnehmenden Universitäten und Hochschulen verpflichten sich freiwillig, diese Bereiche unter die Lupe zu nehmen und durch geeignete Maßnahmen familienfreundlicher zu gestalten.

„Familienfreundlichkeit ist ein strategisches Ziel, zu dem sich die Universität Passau unter anderem im Universitätsentwicklungsplan, der zurzeit in Arbeit ist, bekennt“, sagte Präsident Prof. Dr. Burkhard Freitag. „Wir wollen bedarfsgerechte Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie sowie ein familienbewusstes Klima schaffen, um allen Universitätsangehörigen optimale Forschungs-, Lern- und Arbeitsbedingungen zu bieten.“ Der Familienbegriff sei dabei nicht auf die Betreuung von Kindern beschränkt, sondern umfasse ausdrücklich auch die Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige.

Im Sinne der Charta will die Universität in nächster Zukunft vor allem das Informationsangebot zur Vereinbarkeit von Familie und Studium bzw. Beruf ausbauen und die Infrastruktur für Eltern und Kinder auf dem Campus insgesamt verbessern. Hierzu will die Universität die Bedürfnisse der Studierenden und der Beschäftigten im wissenschaftlichen sowie im wissenschaftsunterstützenden Bereich möglichst genau ermitteln.

Mit der Unterzeichnung der Charta ist die Universität zugleich Mitglied im Best-Practice-Club der Initiative. Das seit 2008 bestehende Netzwerk dient dem Austausch und der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Charta-Standards. Das Projekt wird durch die Robert Bosch Stiftung gefördert und vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) unterstützt.

Katrina Jordan | 04.08.2015

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.