Meldung

Von digitalen Dummheiten und mathematischen Spielereien

Rund 140 Schüler der Mittelstufe besuchten die Universität Passau

Rund 140 Schülerinnen und Schüler aus Cham und Passau waren am 23. Juli an der Universität Passau zu Gast. Neben Vorträgen zum richtigen Verhalten in sozialen Netzwerken wie Facebook erwartete die Schüler der Klassen acht bis zehn auch ein spielerischer Einstieg in Themen der Mathematik und Informatik.

Die Idee für einen Mittelstufentag entstand im Nachgang des diesjährigen Girls’ Day. Bereits seit Jahren bietet die Fakultät für Informatik und Mathematik ein umfangreiches Angebot im Rahmen des bundesweiten Girls' Day, um Schülerinnen ab der Mittelstufe für Informatik und Mathematik zu begeistern. Das Konzept erfreut sich größter Beliebtheit: Obwohl dieses Jahr das Angebot deutlich ausgeweitet worden war, konnte nicht allen interessierten Schülerinnen ein Platz an der Universität Passau vermittelt werden. Eva Lang, Koordinatorin des Frauennetzwerks Informatik und Mitorganisatorin des Girls’ Day, lud die interessierten Schulen daher erneut ein und bot Schülerinnen und Schülern der Klassen acht bis zehn die Möglichkeit, einen Einblick in die Welt der Informatik und Mathematik zu erhalten.

Prof. Dr. Dirk Heckmann ging in seinem Vortrag „Digitale Dummheiten. Wie nutzt man Facebook und Twitter richtig?“ darauf ein, warum Schüler mit persönlichen Daten im Internet sorgfältig umgehen sollten. Prof. Dr. Thomas Müller-Gronbach begeisterte mit mathematischen Spielereien rund um das Thema Taschengeld. Die Informatik-on-Stage Show von Ute Heuer, Didaktik der Informatik, und Eva Lang, Organisatorin des Mittelstufentags, gab auf unterhaltsame Weise Einblicke in die Informatik.

„Mit unserem Angebot wollen wir Spaß am Wissen und Lernen vermitteln und die Schülerinnen und Schüler neugierig machen auf mehr“, erläutert Eva Lang. Was die Fakultät für Informatik und Mathematik interessierten Schülerinnen und Schülern anbietet, präsentierte Prodekan Prof. Dr. Martin Kreuzer. Neben dem Frühstudium, bei dem begabte Schüler an regulären Vorlesungen teilnehmen können, gibt es zahlreiche spezielle Angebote für Schüler, z. B. den Mathezirkel oder das Schüler-Labor. Schülerinnen und Schüler, die weiter weg wohnen und daher nicht regelmäßig an Veranstaltungen in Passau teilnehmen können, können über ein spezielles E-Learning-Angebot erste Schritte in Richtung Studium machen.

"Wir freuen uns, dass der Tag bei den Schülern so gut ankam. Es macht einfach Spaß zu sehen, wie sich junge Menschen für unser Fachgebiet begeistern lassen – das ist den Aufwand, den ein solcher Tag mit sich bringt, auf jeden Fall wert" resümiert Eva Lang.

Weitere Informationen: http://staff.fim.uni-passau.de/frauen/mst.php


******************************************************************************************************
Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Eva Lang, Tel. 0851 509-3168, E-Mail: eva.langatuni-passau.de, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430.

Anja Schuster | 27.07.2010

LINKS

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.