Meldung

"Wie digital ist die deutsche Wirtschaft?" - Symposion 2018 des Neuburger Gesprächskreises am 8. Juni

Zum Auftakt des Festwochenendes zum 40. Geburtstag der Universität Passau veranstaltet der Neuburger Gesprächskreis Wissenschaft und Praxis an der Universität Passau e.V. am 8. Juni ein Symposion zum Thema "Wie digital ist die deutsche Wirtschaft?" Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren die Chancen und Risiken sowie die aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung. Spannende Keynotes und eine Podiumsdiskussion analysieren, ob die unternehmerische Realität der Digitalisierung gewachsen ist. Beginn ist ab 14 Uhr im Hörsaal 5 (Gebäude Wirtschaftswissenschaft, Innstraße 27). Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind uns herzlich willkommen.

Einladung zum Symposion des Neuburger Gesprächskreises. Symbolbild.

Die Hardware wird zur Commodity. Die Software bestimmt das Geschäftsmodell. Big und Smart Data sind der Rohstoff, mit dem und für den bezahlt wird. Doch sind unsere Unternehmen darauf vorbereitet? Bilden unsere Schulen und Universitäten dafür aus? Verstehen konventionelle Branchen wie die Landwirtschaft, welches Potenzial auf ihren Äckern brachliegt? Haben unsere High-Tech-Branchen den Wandel ihrer Geschäftsmodelle vollzogen? Lässt unser Regulierungsumfeld zu, dass wir die Möglichkeiten von Big und Smart Data sinnvoll erschließen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das diesjährige Symposium des Neuburger Gesprächskreises, das gleichzeitig Teil der Feierlichkeiten anlässlich des 40. Geburtstags der Universität Passau ist. Auf dem Programm stehen mehrere Kurzvorträge sowie eine Podiumsdiskussion.

Zur Eröffnung um 14 Uhr wird Universitätspräsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth sprechen, gefolgt vom Bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus, Bernd Sibler, MdL, der einen Vortrag zum Thema "Bayerische Bildungspolitik für eine vernetzte Gesellschaft" hält. Anschließend beleuchten Prof. Dr. Jan Krämer (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Internet- und Telekommunikationswirtschaft an der Universität Passau), Jürgen Eckel (Partner und Managing Director der BCG Digital Ventures GmbH) und Christian Wallstabe (Geschäftsführender Gesellschafter der Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG) das Thema "Von der Forschung zum Praxistest" aus unterschiedlichen Perspektiven. "Vom Geschäftsmodell zur Akzeptanz" lautet das Motto für den zweiten Teil des Programms, zu der Wilhelm Rehm (Mitglied des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG) und Joachim Rukwied (Präsident des Deutschen Bauernverbands) referieren werden. Um 17:30 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion mit allen Referenten unter der Moderation von Prof. Sigmund Gottlieb (Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens 1995 - 2017). Der Abschluss des Symposions wird durch ein festliches Jubiläumsdinner in der Innsteg-Aula um 19:15 Uhr eingeleitet. Dort wird Prof. Dr. Louisa Specht (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Informations- und Datenrecht an der Universität Bonn, früher: Universität Passau) eine Dinnerspeech zum Thema der Veranstaltung halten.

Die Anmeldung ist möglich unter neuburger-gespraechskreisatuni-passau.de, der Anmeldeschluss ist der 4. Juni. Der Teilnahmebetrag beträgt für Mitglieder 95 Euro und für Nichtmitglieder 145 Euro. Für berichterstattende Journalistinnen und Journalisten ist die Teilnahme kostenfrei.

Im Rahmen des Festwochenendes lädt die Universität Passau außerdem am 9. Juni von 11 bis 17 Uhr zu "Uni Live - Tag der offenen Tür" ein, der spannende Einblicke in das Leben, Studieren und Arbeiten auf den Campus bietet. Am Abend findet ab 17 Uhr ein Fest für alle Passauerinnen und Passauer in der Innsteg-Aula statt. Am 15. Juni ist die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit dem Thema "Die Digitale Revolution. Chancen und Risiken" zu Gast an der Universität. Ein Festakt zum Dies academicus am 9. November beschließt das Jubiläumsjahr.

Katrina Jordan | 01.06.2018

Downloads

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.