Meldung

Wirtschaftsinformatik-Konferenz vom 20. bis 22. Februar 2006 - Anmeldung bis 15. Februar möglich

Größte Wirtschaftsinformatik-Tagung Deutschlands: „Creating and Improving Business with Information Technology”

„Creating and Improving Business with Information Technology“ – unter diesem Motto steht die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2006, die vom 20. bis 22. Februar 2006 erstmals an der Universität Passau stattfindet, und deren Schirmherrschaft Erwin Huber, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, übernommen hat. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Februar über die Internetseite  www.mkwi06.de möglich.

Etwa 400 Fachleute aus ganz Deutschland treffen sich jährlich zu dieser größten Wirtschaftsinformatik-Tagung Deutschlands, um über die aktuellsten Entwicklungen beim IT-Einsatz in Unternehmen zu diskutieren. In einem Begleitprogramm werden Systeme vorgeführt, so dass speziell Entscheider einen Eindruck aus erster Hand gewinnen können.
Die Wirtschaftsinformatik selbst gehört zu den jungen Wissenschaftsdisziplinen im deutschsprachigen Raum und ist inzwischen als eigenständiges Fach mit interdisziplinärem Charakter etabliert und anerkannt. Es gibt in Deutschland ca. 140 Wirtschaftsinformatik-Lehrstühle und 25 universitäre Studiengänge. Die Bedeutung des Faches zeigt sich auch in der starken Nachfrage nach den Absolventen ebenso wie in der Dynamik auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung. Die jährlich stattfindende Konferenz dient sowohl der Diskussion wissenschaftlicher Themen als auch dem Kontakt und Erfahrungsaustausch mit der Industrie und der öffentlichen Verwaltung.
Das Spektrum der Themen ist mittlerweile sehr umfassend geworden: Es reicht von Electronic Commerce und E-Government, über Mobile Informationssysteme, Wissensmanagement, Business Intelligence, E-Learning, Software-Produktmanagement, IT-Security, IT-Beratung bis zu Anwendungen in den unterschiedlichsten Bereichen wie beispielsweise Industrie und Handel, Transport und Verkehr, Finanzwirtschaft. Die Bedeutung von Informations- und Kommunikationstechnologien, aber auch von Information selbst, ist heute im Umfeld von Unternehmen unbestritten und bedarf keiner besonderen Erklärung oder Rechtfertigung mehr. „Inzwischen weit verbreitete Anwendungen zu Entertainment, Edutainment, Infotainment – um nur einige Beispiele zu nennen – zeigen, dass die traditionelle Sicht, welche sich auf das Unternehmen im engeren Sinn beschränkt, heute immer stärker ausgeweitet wird“, so Professor Dr. Franz Lehner, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik II an der Universität Passau und einer der Organisatoren der Tagung. Neben der Einbeziehung persönlicher Anwendungen (z. B. Anwendungen für mobile Endgeräte) sind dies auch Haushalte, Gebäudemanagement, jegliche Art von Apparaturen oder Geräten (z. B. sogenannte „eingebettete Systeme“), und nicht zuletzt eine klare Marktorientierung (E- und M-Commerce). „Letzteres ist besonders wichtig, da in Verbindung mit der Informatisierung der Gesellschaft neue Marktteilnehmer aufgetreten sind und auch die Marktstrukturen umfassend verändert werden“, so Lehner.
Wenn man die Leistungen der deutschen Wirtschaftsinformatik beleuchten möchte, darf die SAP AG nicht unerwähnt bleiben. Unter den zahlreichen Tätigkeitsfeldern nimmt für Wirtschaftsinformatiker das SAP-Umfeld inzwischen eine besondere Stellung ein. Die Standardsoftware der Firma SAP ist weltweit sehr stark verbreitet, so dass für damit zusammenhängende Aufgaben ein besonders großer Bedarf an Mitarbeitern besteht. Wirtschaftsinformatiker sind auf Grund ihres breiten Ausbildungsspektrums für entsprechende Tätigkeiten hervorragend qualifiziert. Besonders erfreulich ist es daher, dass die Firmen SAP und Accenture als Hauptsponsoren für die Konferenz gewonnen werden konnten.
Die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik, die gemeinsam von Prof. Dr. Peter Kleinschmidt und Prof. Dr. Franz Lehner organisiert wird, findet in einem attraktiven und technisch hervorragend ausgestatteten Ambiente am Campus der Universität Passau statt. Die Lage der Universität in unmittelbarer Nähe zur historischen Altstadt macht die Konferenz  zusätzlich interessant für einen Besuch. In einem begleitenden Industrieforum wird zusammen mit der Industrie- und Handelskammer auch eine Ausstellung von Softwareherstellern und Softwareprodukten organisiert.

************************************************************
Hinweis an die Redaktionen:
Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Professor Dr. Franz Lehner, Tel.  Tel. 0851/509-2591, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelleatuni-passau.de.

Thoralf Dietz | 16.12.2005

LINKS

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.