Meldung

Wissenschaftsminister Heubisch besucht die Universität Passau

Anlässlich seiner Innovationstour „Aufbruch Bayern: Bildungsland Bayern“ hat Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch am 9. August die Universität Passau besucht. Im Mittelpunkt des Besuchs standen die Entwicklungsstrategie Technik Plus, der interdisziplinäre Schwerpunkt „Wissenschaft für die vernetzte Gesellschaft“, sowie die weitere Internationalisierung der Universität.

(v.l.) Präsident Prof. Dr. Burkhard Freitag, Kanzlerin Dr. Andrea Bör, Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch und Prof. Dr. Peter Sperber, Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Deggendorf.

Heubisch würdigte die Bedeutung der 2011 beschlossenen Strategie Technik Plus für den Wissenschaftsstandort Niederbayern. Technik Plus sei seit bald anderthalb Jahren ein fester Begriff in der bayerischen Wissenschaftspolitik. „Viele haben zusammengewirkt, um hier im Südosten Bayerns etwas ganz Neues aufzubauen“, sagte Heubisch.

Universitätspräsident Prof. Dr. Burkhard Freitag präsentierte dem Wissenschaftsminister, Vertretern der Universitätsleitung und Gästen aus Politik und Wirtschaft den aktuellen Stand des Konzepts, mit dem die Universität Passau sich in Richtung ihres Leitmotivs  „Wissenschaft für die vernetzte Gesellschaft“ weiterentwickeln will. „Angesichts der fortschreitenden Vernetzung funktionieren viele der herkömmlichen Analyse-, Deutungs- und Handlungsmuster der Wissenschaft nicht mehr so wie gewohnt. Die Initiative Technik Plus schafft die nötigen Voraussetzungen, sich den neuen Herausforderungen zu stellen“, so Präsident Prof. Dr.  Burkhard Freitag.

Der Präsident unterstrich zudem, dass eine konsequente Internationalisierung die Universität für Studierende und Wissenschaftler aus anderen Ländern attraktiver machen wird. „Zusammen mit  unseren Aktivitäten im MIINT-Bereich kann sie einen wichtigen Beitrag zur Behebung des Fachkräftemangels leisten“.

Der Wissenschaftsminister wertete diese Ziele als ein Signal für den Wissenschaftsstandort Niederbayern: „Wir müssen Akzente setzen, um Niederbayern voranzubringen. Die Investition in Technik Plus kann man nur positiv sehen. Wir werden uns daher für den weiteren Ausbau von Technik Plus einsetzen.“

*********************************************************************

Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1439.

Katrina Jordan | 10.08.2012

Kontakt

Pressestelle

Tel.: +49 851 509-1439 kommunikationatuni-passau.de

Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Medienarbeit der Universität Passau.