Karl-Heinz-Pollok-Gedächtnispreis

Karl-Heinz-Pollok-Gedächtnispreis

Im Gedenken an die Verdienste des Gründungspräsidenten der Universität Passau würdigt der Neuburger Gesprächskreis Wissenschaft und Praxis an der Universität Passau e. V. jährlich herausragende Habilitationsschriften oder Dissertationen von Promovierenden der Universität.
Der mit 5.000 Euro für Habilitationsschriften und 3.000 Euro für Dissertationen dotierte Preis soll der Fortsetzung und Vertiefung dieser ausgezeichneten Forschungsarbeiten dienen.

Zielgruppe

Habilitanden und Habilitandinnen sowie Promovierende

Preishöhe

  • Habitilationsschrift: 5.000 Euro
  • Dissertation: 3.000 Euro

Auswahlverfahren

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Auswahlkommission, die sich aus der Universitätsleitung sowie zwei Vorstandsmitgliedern des Neuburger Gesprächskreies Wissenschaft und Praxis an der Universität Passau e. V. zusammensetzt. Soweit Mitglieder der Auswahlkommission sowohl der Universitätsleitung als auch dem Vorstand des Neuburger Gesprächkreises angehören, sind sie nur als Mitglied der Universitätsleitung stimmberechtigt. Vorschlagsberechtigt sind vornehmlich Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen der Universität Passau.

Begründete Vorschläge preiswürdiger Arbeiten sind zusammen mit sämtlichen einschlägigen Begutachtungen und einem Lebenslauf des Kandidaten oder der Kandidatin an die Präsidentin bzw. den Präsidenten der Universität Passau zu richten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sponsoren

Die Mittel werden durch den Neuburger Gesprächskreis Wissenschaft und Praxis an der Universität Passau e. V. bereitgestellt, dessen Gründungsvorsitzender Prof. Dr. Karl-Heinz Pollok war.

Die Preisträger und Preisträgerinnen

2016

Dr. Christian Thiemann

Privatdozent
Dr. Christian Thiemann

„Verluste im Steuerrecht. Verfassungs- und unionsrechtliche Bedingungen legislativer Gestaltung.“

2015

Thomas Fickert

Professor Dr. Thomas Fickert

für seine Habilitationsschrift:
„Zur Bedeutung von Dauerbeobachtungsstudien in der Sukzessionsforschung. Zwei Fallstudien zur Primärsukzession in Gletschervorfeldern in den Ostalpen und zur Sekundärsukzession sturmgestörter Mangrovenwälder in Honduras.“

2014

Stephan Karschay
Helene Schmolz

Dr. Stephan Karschay

Für seine Dissertationsschrift:
„Deviant Subjects. Degeneration, Normativity and the Gothic at the Fin de Siècle“

 
 
 
 
 
 
 
 

Dr. Helene Schmolz

Für ihre Dissertationsschrift:
"Anaphora Resolution and Text Retrieval: A Linguistic Analysis of Hypertexts"

2013

Stephanie Großmann
Andreas Steffen Köhler

 Dr. Stephanie Großmann

Für ihre Dissertationsschrift:
„Inszenierungsanalyse von Opern. Eine interdisziplinäre Methodik"

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Dr. Andreas Steffen Köhler

Für seine Dissertationsschrift:
„Eingriffsnormen - Der "unfertige Teil“ des europäischen IPR"

2012

Verena Schmöller
Stefanie Kainzbauer

Dr. Verena Schmöller

Für ihre Dissertationsschrift:
„Zwischen Welten. Formen und Funktionen des filmischen Erzählens in Spielfilmen mit alternativen Handlungsverläufen"

 
 
 
 
 
 
 

Dr. Stefanie Kainzbauer

Für ihre Dissertationsschrift:
Caritative Befähigungspraxis. Der christlich-ethische Anspruch auf gelingendes Leben angesichts herkunftsbedingter Bildungsbenachteiligung“

2011

Gerold Sedlmayr

Professor Dr. Gerold Sedlmayr

Für seine Habilitationsschrift:
„The Discourse of Madness in Britain, 1790–1815. Medicine, Politics, Literature“

2010

Martin Nies

Privatdozent Dr. Martin Nies

Für seine Habilitationsschrift:
„Venedig als Zeichen. Geschichte(n) vom ‚anderen’ Raum in deutsch-sprachiger Literatur und Film 1787 – 2008“

2009

Martin Hille

Privatdozent Dr. Martin Hille

Für seine Habilitationsschrift:
„Providentia Dei, Reich und Kirche. Weltbild und Stimmungsprofil altgläubiger Chronisten zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg (1517-1618)“

2008

Hendrik Hansen

Privatdozent Dr. Hendrik Hansen

Für seine Habitilationsschrift:
„Politik und wirtschaftlicher Wettbewerb in der Globalisierung. Kritik der Paradigmendiskussion der Internationalen Politischen Ökonomie“

2007

Anita Schilcher

Privatdozentin Dr. Anita Schilcher

Für ihre Habilitationsschrift:
„Schreiben in simulierten, problemorientierten Lernumgebungen. Entwicklung eines schreibdidaktischen Modells auf der Grundlage textlinguistischer und kognitionspsychologischer Forschungsergebnisse sowie eine empirische Evaluation seiner Wirksamkeit.“

2006

Anja Tuschke

Privatdozentin Dr. Anja Tuschke

Für ihre Habilitationsschrift:
„Legitimität und Effizienz administrativer Innovationen“