Auslandspraktikum

Auslandspraktikum

Studierende vor dem International House

In Zeiten der Globalisierung wird ein Auslandspraktikum für Studierende aller Fachrichtungen zunehmend wichtig. Um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben, sind sehr gute Fremdsprachenkenntnisse und Erfahrungen im internationalen Umfeld bereits nahezu unabdingbar geworden. Planen Sie für die Organisation eines Auslandspraktikums eine Vorlaufzeit von 4 bis 12 Monaten (je nach Zielland) ein.

Die Stellenbörse des ZKK bietet Ihnen eine interessante Auswahl an Praktikumsstellen im Ausland.

Ein Praktikum im Ausland ist oft mit hohen Kosten verbunden – Visa, Flüge, Unterkunft, etc. Nutzen Sie die von uns betreuten Stipendienprogramme für Auslandspraktika um sich Ihren Aufenthalt bezuschussen zu lassen.

Viele Stipendienprogramme setzen einen bestimmten Studienfortschritt (z.B. mind. 2. Fachsemester) voraus, den Sie bei Ihren Planungen berücksichtigen sollten. Vor einem Praktikum im Ausland empfehlen wir Ihnen, ein Inlandspraktikum zu absolvieren, um in der eigenen Muttersprache erste praktische Erfahrungen sammeln zu können.

Andere Länder – andere Sitten. Vermeiden Sie Missverständnisse, indem Sie an unseren vorbereitenden interkulturellen Kursen teilnehmen. Auch das Institut für Interkulturelle Kommunikation bietet dazu Kurse an.

Länderinformationen

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie länderspezifische Informationen zu den Themen Arbeitsmarkt, Hochschulprogramme, Stipendien, Visumsbestimmungen usw.

Praktikum in Frankreich

Aktueller Hinweis des DAAD für Studierende, die ein Praktikum in Frankreich absolvieren möchten, sich für ein solches bewerben oder derzeit absolvieren:

Laut gesetzlicher Bestimmung muss für Praktika, die länger als zwei Monate dauern, ein Praktikumsentgelt vom Unternehmen gezahlt werden, und zwar vom ersten Tag des ersten Monats an. Dies gilt ebenfalls für ERASMUS-Praktikantinnen und -Praktikanten. Sind aufnehmende Einrichtung für Praktika Hochschulen, gelten diese ebenfalls als Unternehmen und unterliegen dieser gesetzlichen Bestimmung.

Laut Information der französischen Nationalen Agentur für ERASMUS ist den Arbeitgebern diese Regelung bekannt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf den Seiten des URSSAF (Unions de Recouvrement des Cotisations de Sécurité Sociale et d'Allocations Familiales; in Französisch).

Es wurde von Fällen berichtet, in denen Unternehmen diese Regelung verschweigen und sich weigern, das Praktikumsentgelt zu zahlen, oder den ERASMUS-Zuschuss unzulässigerweise mit dem Praktikumsentgelt verrechnen.

Update zu diesen Informationen, Stand Januar 2017:
Bei Praktika, die länger als zwei Monate dauern, haben Praktikantinnen und Praktikanten seit Anfang September 2015 generell ein Anrecht auf eine Vergütung von 554 Euro im Monat/3,60 Euro pro Stunde, die jeweils am Ende des Monats zu zahlen ist. Dies gilt auch z.B. für Öffentliche Verwaltungen, Vereine oder wohltätige Organisationen. Die Vergütung unterliegt nicht der Einkommenssteuerpflicht, falls die Gesamteinnahmen der Praktikantin oder des Praktikanten nicht den jährlichen Mindestlohn (SMIC) übersteigen.

Geregelt wird das durch den "code de l’éducation" und nicht den "code du travail", weshalb diese "gratification minimale" auch kein Lohn mit den entsprechenden Regularien ist.

Diese Vergütung ist aber klar als Verpflichtung des Arbeitgebers definiert. Ein ERAMUS-Stipendium oder andere Stipendien, Hilfen etc. interferieren damit nicht und dürfen nicht auf die Mindestvergütung angerechnet werden - so die eindeutige Information aus der „Direction de l’information légale et administrative“ (Dila).

Ein Problem, laut Dila, gibt es offenbar, weil öffentliche Einrichtungen in "collectivités territoriales" (Gebietskörperschaften) von diesem Erlass ausgenommen sind. Die Université Stendhal hat dazu eine tabellarische Übersicht, allerdings noch mit den Zahlen für die Mindestvergütung aus 2010.
Über die unzähligen Gebietskörperschaften in Frankreich informiert Wikipedia.

Offizielle Hinweise

Auslandspraktikum mit Behinderung

Studenten mit Behinderungen sind häufig bei der Wahl ihres Praktikums und ihrer Unterkunft eingeschränkt. Je nach Studienfach werden aber häufig Praktikumsnachweise verlangt. Für die Studierenden mit besonderen Bedürfnissen ist es ohnehin schon schwierig einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden, vor allem wenn man gerne einen Auslandsaufenthalt damit verknüpfen möchte. Bei guter Recherche und Vorbereitung ist aber auch der Traum des Auslandspraktikums machbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.auslandspraktikum-ratgeber.com/auslandspraktikum-mit-behinderung/.

Freiwilligendienst

Ein Freiwilligendienst im Ausland ist eine Alternative oder Ergänzung zu einem Auslandspraktikum.

Die Seite rausvonzuhaus.de des europäischen Informationsnetzwerks Eurodesk bietet eine Übersicht zu Anbietern und möglichen Formen eines Freiwilligendienstes im Ausland.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk bietet einen geförderten Deutsch-Französischen Freiwilligendienst im Hochschulbereich in Frankreich an.

Anlaufstellen für Praktikumssuchende

Externe Stellenbörsen

Auch Stellenbörsen anderer Anbieter bieten Hilfestellung bei der Praktikumssuche im In- und Ausland. Die Auflistung der externen Anbieter beinhaltet zahlreiche weitere Jobbörsen und -Portale.

Ständig aktualisierte Ausschreibungen für Praktika in Europa finden Sie auf der neuen Erasmus-Plattform: http://erasmusintern.org

Deutsche Auslandshandelskammern

Viele Auslandshandelskammern (AHKs) bieten gegen Entgelt einen Vermittlungsservice für Unternehmenspraktika in ihrem Standortland an. Zielgruppen sind Studierende im Hauptstudium und junge Berufstätige. Häufig gibt es Mitgliedslisten der Unternehmen, die in der jeweiligen AHK vor Ort vertreten sind – teils kostenlos, teils gegen eine Gebühr. Immer sind die Auslandshandelskammern aber ein guter Ansprechpartner mit Know How vor Ort.

Weitere Informationen

Praktikumsberichte (Inforaum)

Auch in unserem Inforaum (Raum 018 im Verwaltungsgebäude) finden Sie umfangreiches Informationsmaterial sowie vor allem Praktikumsberichte von anderen Passauer Studierenden. Diese können Ihnen helfen, geeignete Arbeit- und Praktikumsgeber ausfindig zu machen.