Master Geographie: Kultur, Umwelt und Tourismus

Master Geographie: Kultur, Umwelt und Tourismus

Strand

BITTE BEACHTEN SIE DIE GEÄNDERTEN ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DIE BEWERBUNG ZUM WINTERSEMESTER 2018/19!

Fakten
Studiengang:
Geographie: Kultur, Umwelt und Tourismus
Abschluss:
Master of Arts M. A.
Dauer:
4 Semester
Beginn:
Wintersemester

Kurzbeschreibung

Mit dem akkreditierten Masterstudium Geographie: Kultur, Umwelt und Tourismus bietet Ihnen die Universität Passau einen in dieser Kombination deutschlandweit einzigartigen Aufbaustudiengang an: Verbinden Sie Regional- und Tourismusforschung mit einer Spezialisierung auf einen von fünf zur Wahl stehenden Kulturräumen sowie der dazugehörigen Fremdsprache. Ergänzt wird das Profil des Studiengangs durch ein kultur- und umweltgeographisches sowie wirtschaftswissenschaftliches Pflichtprogramm. Zusätzlich bearbeiten Sie ein Forschungsprojekt im Bereich der Regional- oder Tourismusforschung und absolvieren ein mindestens einmonatiges Auslandspraktikum. Nach Beendigung dieses Masterstudiengangs sind Sie in der Lage, die komplexen Fragestellungen in der Regionalentwicklung sowie im Tourismus erfolgreich durch integrative und interdisziplinäre Ansätze zu lösen. Die Vermittlung von spezifischen Regionalkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen rundet die praxisorientierten Inhalte des Studiengangs ab.

Detaillierte Informationen zu den Studieninhalten finden Sie in unserer Infoschrift.

Besonderheiten

  • Deutschlandweit einzigartige Fächerkombination
  • Kernfächer: Kultur- und Umweltgeographie, Regionalforschung und Tourismus sowie Management und Marketing
  • Spezialisierung auf einen Kulturraum mit entsprechender Fremdsprachenausbildung
  • Integration eigenständiger Forschungsprojekte in das Studium mit Schwerpunktbildung in der Regional- oder Tourismusforschung

Berufsperspektiven

In diesem Studiengang werden vernetzt denkende Regionalspezialistinnen und -spezialisten für die Bereiche Raum- und Regionalplanung, Politik- und Wirtschaftsberatung und für den Tourismus sowie für die Forschung im internationalen Umfeld ausgebildet. Sie qualifizieren sich für wissenschaftlich fundierte Berufe, die ein großes Maß an strategischen und konzeptionellen Fertigkeiten erfordern. Hierzu zählen Funktionen in der öffentlichen Verwaltung und in Verbänden, z. B. in Planungsbüros, Wirtschaftsförderung, Tourismusabteilungen oder Naturparks, aber auch Tätigkeiten in privaten Betrieben der Beratung und der Touristik, wie Stadt- und Regionalplanungsagenturen, Consulting, Reiseveranstalter, Event- und Incentiveunternehmen, Freizeitparks und Erlebniswelten.
Der Masterabschluss eröffnet darüber hinaus den Zugang zur Promotion und damit die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Karriere. Bei entsprechender Eignung kann bereits während des Studiums an einem Promotionsprojekt gearbeitet werden.

Studieninhalte

Das Studium besteht aus drei Modulbereichen:

1. Kernmodulgruppen
2. Schwerpunktmodulgruppe Kulturraumstudien
3. Profilmodulgruppe

A: Die Kernmodulgruppen verschaffen in regionalen Kontexten einen Überblick über fachliche Grundsatzthemen und -probleme der relevanten geographischen Teilgebiete (Kultur- und Umweltgeographie, Regionalforschung und Tourismus) sowie über Themenfelder des Management und Marketing. Auf der Exkursion „Vor Ort“ werden zu Studienbeginn in persönlichem Austausch zwischen Studierenden, Dozierenden und Referenten aus der Praxis grundlegende Fragen des Tourismus und der Regionalentwicklung diskutiert. Folgende drei Kernmodulgruppen werden absolviert:

  1. Kultur- und Umweltgeographie
  2. Regionalforschung und Tourismus mit Exkursion „Vor Ort“
  3. Management und Marketing

B: Um die interdisziplinäre Arbeit zu vertiefen, wählen Sie einen Kulturraum, wobei Sie sich für den anglophonen, frankophonen, iberoromanischen, ostmitteleuropäischen oder südostasiatischen Kulturraum entscheiden können. Der Modulbereich B umfasst die Bereiche Kulturraumstudien und die Fremdsprachenausbildung.

C: Forschende Lehre und forschendes Lernen sind Aufgabe und Ziel der Profilmodule, in denen integrativ und interdisziplinär zur eigenständigen Regionalforschung oder Tourismusforschung angeleitet wird.

Das Studium schließt mit einer Masterarbeit ab, deren Thema einem der Kernmodulgruppen Kultur- und Umweltgeographie oder Regionalforschung und Tourismus oder dem Profilmodul Interdisziplinäre Regional- und Tourismusstudien: Interkulturell - International - Regional zuzuordnen ist. Insgesamt erwerben Sie 120 ECTS-Punkte.

Modulkatalog

Eindrücke aus dem Studium

Exkursion „Vor Ort“

Die „Vor Ort“ Exkursion zu Beginn Ihres Masterstudiums beschäftigt sich mit grundlegenden, praxisrelevanten Fragen des Tourismus und der Regionalforschung am Beispiel einer Stadt in der Region um Passau. Die dreitägige Exkursion bietet einen idealen Rahmen zum fachlichen und persönlichen Austausch unter Studierenden, Dozierenden und Professoren der Passauer Geographie. Dieser interne Austausch wird ergänzt durch Vorträge, Führungen und Diskussionen von und mit Referenten aus der beruflichen Praxis. Hier finden Sie Impressionen der vergangenen Exkursionen, die turnusmäßig ins Niederbayrische Bad Füssing und in die Oberösterreichische Landeshauptstadt Linz führen:

Symposium „Wege in die Praxis“

Das Symposium "Wege in die Praxis" findet einmal im Jahr statt und wird von Studierenden des M. A. Geographie in Zusammenarbeit mit Fachbetreuerinnen und Fachbetreuern aus der Geographie organisiert. Die eingeladenen Referentinnen und Referenten bringen Erfahrung aus unterschiedlichen Tätigkeiten in den Bereichen der Tourismusbranche und des Regionalmanagements mit, bieten einen Einblick in ihre momentanen Tätigkeiten und geben ihre Einschätzung darüber ab, was für den Berufseinstieg heutzutage von Bedeutung ist. Nach den Vorträgen ist Zeit für Fragen und Gespräche.

Nachfolgend ein Überblick über die Programme vergangener Symposien:

Masterexkursionen

Wie erhalte ich einen Studienplatz?

Voraussetzung für die Zulassung ist ein überdurchschnittlicher Abschluss (Note 2,5 oder besser, oder unter den besten 50 % des Abschlussjahrgangs) eines mindestens dreijährigen Hochschulstudiums in einem kultur-, gesellschafts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fach oder in einem Tourismus- oder gleichwertigen Studiengang.  

Bewerberinnen und Bewerber müssen weiterhin folgende Studienvoraussetzungen nachweisen: 

  • Kenntnisse der Geographie im Umfang von mindestens 15 ECTS-LP
  • Kenntnisse in geographischen und/oder sozialwissenschaftlichen Methoden und/oder Statistik im Umfang von mindestens 5 ECTS-LP
  • Grundkenntnisse in Wirtschaftswissenschaften im Umfang von mindestens 15 ECTS-LP
  • ein mindestens achtwöchiges Praktikum im Bereich der Regional- oder Raumplanung, der regionalen Wirtschaftsförderung bzw. Wirtschaftsberatung oder des Tourismus
  • Sprachkenntnisse in Englisch auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni.

Informationen zur Bewerbung/Einschreibung

Hinweise zur Bewerbung für internationale Bewerberinnen und Bewerber
Erforderliche Deutschkenntnisse

Bei Fragen zu Qualifikation und Bewerbung wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat.