Zahlen - Daten - Fakten

Zahlen - Daten - Fakten

Geschichte

Die Universität Passau wurde am 9. Oktober 1978 eröffnet und verzeichnete im Wintersemester 1978/1979 463 Studierende. Weitere Informationen zur Geschichte der Universität.

Studierende

12 018 (Datenstand: amtliche Meldung)
davon: 1 629 ausländische Studierende (13,55 %) – z. B.  Indien 211, Österreich 150, China (VR) 89, Tunesien 86, Russische Föderation 85, Pakistan (Islam. Republik) 68, Arabische Republik Syrien 53, Italien 52, Türkei 48, Frankreich 45, Ukraine 44, Iran 37, Ungarn 35, Tschechische Republik 31, USA 28, Nigeria 27, Bangladesch 23, Rumänien 23, Brasilien 22, Griechenland 20, Kosovo 20, Spanien 20, Vietnam 20, Marokko 19, Mexiko 19, Indonesien 18, Kolumbien 18, Polen 17, Bulgarien 14, Kroatien 14, Ägypten 13, Argentinien 13, Ghana 11, Nepal 11, Serbien 11, Slowakei 11, Kasachstan 10, Korea (Repubik) 10

Verteilung auf die Fakultäten

FakultätenLehrstühle
C4/W3
Professuren
C3/W2
Juniorprofessuren
W1
Juristische Fakultät  19   3 
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät  211
Philosophische Fakultät mit Department Katholische Theologie  36 21
Fakultät für Informatik und Mathematik  17   41
Gesamt  93 282


FakultätenStudierendedavon im ersten Fachsemester
Juristische Fakultät 2 142 15 (Studienbeginn nur im Wintersemester)
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 1 513   67 (Studienbeginn in den meisten Studiengängen nur im Wintersemester)
Philosophische Fakultät (mit Department Katholische Theologie, ohne Lehramt) 4 612  364
Fakultät für Informatik und Mathematik 1 284  190
Lehramt und Bildungswissenschaften 2 171  144
Promotion (nur Eingeschriebene)    296    41
Gesamt12 018  821


Die Zahl der Studierenden in den jeweiligen Fakultäten ergibt sich aus der Zuordnung der Studiengänge zu den Fakultäten. Durch die Modularisierung der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie der Fächerstruktur bei Lehramtsstudiengängen können Studienfächer aus verschiedenen Fakultäten an einem Studiengang beteiligt sein.

Beschäftigte, Auslandspartnerschaften, Einrichtungen

Beschäftigte

Hauptberuflich BeschäftigteWissenschaftliche BeschäftigeWissenschaftsunterstüztende Beschäftige
AnzahlKöpfeVZÄKöpfeVZÄKöpfeVZÄ
Gesamt1 147920,71683550,22464370,48
männlich540469,21401336,7139132,51
weiblich607451,50282213,52325237,98


(Stand: 25.02.2019)

Auslandspartnerschaften mit 236 Universitäten und Hochschulen (Stand: 01.10.2018)

Zentrale Einrichtungen, Institute, Forschungsstellen

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Studienangebot

Studiengänge der Fakultät für Informatik und Mathematik

Besonderheiten des Studienangebots

  • Sprachausbildung für Studierende aller Fakultäten: Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Indonesisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Thai, Tschechisch, Türkisch, Vietnamesisch

  • Fachspezifische Fremdsprachenausbildung (FFA) in den Fachrichtungen Wirtschaft, Kulturwissenschaft/Internationale Beziehungen, Lehramt, Recht und Informatik

  • Umfassendes Angebot an Seminaren zu Schlüsselkompetenzen für Studierende aller Fakultäten

  • Zahlreiche Austauschprogramme mit internationalen Partneruniversitäten
  • Internationale Doppelabschlussprogramme in den Studiengängen Rechtswissenschaft, Deutsches und Russisches Recht (LL. M.), Business Administration (M. Sc.), Wirtschaftsinformatik (M. Sc.), European Studies (M. A.), Governance and Public Policy/Staatswissenschaften (M. A.), Kulturwirtschaft/International Cultural and Business Studies (B. A./M. A.), Computational Mathematics (M. Sc.), Informatik (M. Sc.) und Mobile and Embedded Systems (M.Sc.)

Studentenwerk

Wohnheime: ca. 600 Zimmer
Mensa: 560 Sitzplätze
BAföG: Gefördertenquote 14,9 % (Stand: Wintersemester 2016/2017)
Internet: www.stwno.de

HINWEIS

Einige Inhalte auf dieser Seite sind nur im Intranet der Universität sichtbar.