Logo der Universität Passau

Wissenschaftliches Fehlverhalten

Wissenschaftliches Fehlverhalten liegt vor,

  • wenn in einem wissenschaftserheblichen Zusammenhang bewusst oder grob fahrlässig Falschangaben gemacht werden,
  • wenn geistiges Eigentum anderer verletzt oder
  • wenn sonst wie deren Forschungstätigkeit beeinträchtigt wird.

Entscheidend sind jeweils die Umstände des Einzelfalles.

Schwerwiegendes Fehlverhalten

Als möglicherweise schwerwiegendes Fehlverhalten kommen insbesondere in Betracht:

  1. Falschangaben,
  2. Verletzung geistigen Eigentums,
  3. Inanspruchnahme von (Mit-)Autorenschaft einer anderen Person ohne deren Einverständnis,
  4. Beeinträchtigung der Forschungstätigkeit anderer,
  5. Beseitigung von Primärdaten oder
  6. Unterstützung, Verdeckung oder Mitverantwortung von wissenschaftlichem Fehlverhalten anderer.

Was zählt als wissenschaftliches Fehlverhalten?

Nicht jeder Verstoß gegen die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis stellt ein wissenschaftliches Fehlverhalten dar. Als wissenschaftliches Fehlverhalten kommen generell nur solche vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verstöße in Betracht, die in der Satzung der Universität Passau zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis als Tatbestände beschrieben sind.

Details zum allgemeinen Vorgehen finden Sie im DFG-Verfahrensleitfaden zur guten wissenschaftlichen Praxis und der DFG-Verfahrensordnung zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten.

Vorgehen bei Verdachtsfällen auf wissenschaftliches Fehlverhalten

Hinweis: Das Verfahren befindet sich derzeit in Überarbeitung, um letztendlich dem neuen DFG-Kodex zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis zu entsprechen.

Vorprüfungsverfahren

  1. Bei konkreten Verdachtsmomenten für wissenschaftliches Fehlverhalten kann sich die Verdacht äußernde Person (idealiter schriftlich und ggf. anonym) an die Ombudspersonen oder ein Mitglied der Untersuchungskommission der Universität wenden. Alternativ kann auch das überörtliche Gremium „Ombudsman für die Wissenschaft“ konsultiert werden. Bei Verdachtsfällen gegen DFG-Antragsstellende, Geförderte oder Gutachter*innen kann direkt die DFG kontaktiert werden.
  2. Die beschuldigte Person wird um Stellungnahme gebeten.
  3. Entscheidung durch die Untersuchungskommission, ob der Verdacht ausreichend für die Überleitung in das förmliche Untersuchungsverfahren ist.
  4. Bis zum Nachweis eines wissenschaftlichen Fehlverhaltens werden die Angaben über die Beteiligten des Verfahrens und die bisherigen Erkenntnisse vertraulich behandelt.

Förmliches Untersuchungsverfahren

  1. Prüfung des Vorwurfs durch die Untersuchungskommission in freier Beweiswürdigung.
  2. Im Falle einer positiven Bewertung legt die Kommission das Ergebnis ihrer Untersuchung der Hochschulleitung mit einem Vorschlag zum weiteren Verfahren vor.
  3. Die Ahndung wissenschaftlichen Fehlverhaltens richtet sich nach den Umständen des Einzelfalles.
  4. Je nach Sachverhalt werden arbeits-, zivil-, straf- oder ordnungsrechtliche Verfahren eingeleitet.  

Rechtsverbindliches Verfahren

Ich bin damit einverstanden, dass beim Abspielen des Videos eine Verbindung zum Server von Vimeo hergestellt wird und dabei personenbezogenen Daten (z.B. Ihre IP-Adresse) übermittelt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass beim Abspielen des Videos eine Verbindung zum Server von YouTube hergestellt wird und dabei personenbezogenen Daten (z.B. Ihre IP-Adresse) übermittelt werden.
Video anzeigen